Hafen - Verchen

Verchen
am Kummerower See
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hafen

Im Ort
Die Bezeichnung Aalbude erschien ab 1697 erstmalig, der Standort wurde von den Zisterziensermönchen des Klosters in Dargun schon immer als Fischereigehöft betrieben.

Das Ausflugsrestaurant wurde von Oktober 2006 bis April 2007 komplett saniert und am 01.05.2007 feierlich eröffnet. Nach dem Verfall der Aalbude im 17. Jh. wurde die Fischerei erst im 19. Jh. wieder neu betrieben. Diese wurde 1973 abgerissen und die Fähre versenkt.

lm Jahre 1997 wurde der Fährbetrieb wieder aufgenommen und bis zum heutigen Tag setzt der Fährmann Gäste der Aalbude nach Verchen oder Radwanderer von der Verchener Seite zur Gaststätte Aalbude über.

Etwa einen Kilometer von der Aalbude am südlichen Zugang der Peene befíndet sich das Fischerdorf Verchen mit dem Kinder- und Jugendhotel Verchen.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü